Gefahren im Straßenverkehr
Gefahren im Straßenverkehr

Die verwirrende Ampel

Was das Vorwärtskommen im Alltag häufig stört, wird im Fachjargon oft Wechsellichtzeichenanlage genannt, im Volksmund auch als Ampel bekannt. Oftmals sind die Bedeutungen und das Aussehen der unterschiedlichen Ampeln Anlass für Spekulationen und Diskussionen. Deshalb hier eine kleine Ampelkunde, damit Sie beim nächsten Mal mitreden können.

Als erstes die ganz „normale“ Ampel. Sie werden sie weltweit genau in dieser Anordnung vorfinden, oben Rot, mittig Gelb und unten Grün. Ich habe schon viele Stimmen gehört, dass dies doch völlig egal sei, wo sich Rot oder Grün befinde, man sehe es doch. Und genau das ist der Grund, manche sehen es zwar, können es aber nicht erkennen, da sie eine rot – grün Schwäche besitzen. Sie können z.B. beim Sehtest die Zahlen auf den Testkarten, die in unterschiedlichen Rot- und Grüntönen dargestellt sind, nicht lesen. Deshalb wurde bestimmt, dass Rot immer oben ist. So kann an der Anordnung von weitem erkannt werden, welche Verhaltensweise erwartet wird. Ok, die Verhaltensweise mancher weicht ab und zu von der Erwartung des Gesetzgebers ab, hat aber mit der Farbe dann nichts mehr zu tun und kann schon Mal das Taschengeld schmälern oder man wird für längere Zeit wieder zum Fußgänger degradiert.

Zur Grundform der Ampel gesellen sich oftmals zusätzliche Arrangements von Pfeilen. Sie sollen den Bediener eines fahrbaren Untersatzes darauf hinweisen, dass plötzlich für seine beabsichtigte Fahrtrichtung etwas zusätzliches gelten kann. Die Pfeile geben Auskunft, in welche Richtung die Forderungen gelten. Aber warum hat der grüne Pfeil in der Ampel eine ganz andere Lichtaufteilung. Während in den roten und gelben Leuchten die Pfeile schwarz erscheinen, ist plötzlich in der grünen Leuchte der Pfeil grün. Nun, das ist ganz einfach wieder für die Farbschwachen gedacht, denn so ist auch für jemanden, der kaum die Farben unterscheiden kann ganz klar, ein leuchtender Pfeil ist immer grün.

Nächstes Problem: Warum wird bei nebenstehender Ampelkomposition  erst über den gelben Pfeil auf Rot geschaltet, um dann wieder von Rot – Gelb auf Grün weiter zu schalten? Für manche kaum nach zu vollziehen, warum nicht einfach Rot – Gelb erscheint und beim Aufleuchten von Grün einfach der grüne Pfeil erlischt. Das ist schnell erklärt. Die Bedeutung des grünen Pfeiles heißt: Wer hier abbiegen will, kann dies ungeniert tun, denn er darf darauf vertrauen, dass er freie Fahrt hat und alle anderen Verkehrsteilnehmer angehalten werden. Brennt aber nur das grüne Licht, so sind sämtliche Verhaltensregeln beim Abbiegen zu beachten. Damit dies auch jedem deutlich wird, wird der Denkprozess über das rote Licht geleitet.

So, nun wissen Sie, warum diese Umstandskrämerei bei den Ampelschaltungen. Und immer daran denken, die Richtungspfeile gelten immer nur in der gezeigten Richtung. Wer in einem Fahrstreifen steht, der rot zeigt und dann in der Kreuzung eine andere Richtung wählt, begeht einen Rotlichtverstoß mit allen Konsequenzen. Wer sich falsch eingeordnet hat, muss den Pfeilen folgen!