Gefahren im Straßenverkehr
Gefahren im Straßenverkehr

Erhebliche Mängel

Wir schreiben den 10.04.19.  Hier die Bilder über ein Fahrzeug, das vor einem Vierteljahr 1/19 zur HU  und vor einem Dreivierteljahr 7/18 zur SP  gemusst hätte.

Was sonst noch fehlte, schaut es euch an!

 

So, nun die Story zu diesem Prachtexemplar des Nachweises über die Verantwortungsfreude eines Berufskraftfahrers. Ich war gerade zu Fuß auf dem Weg zur 50 Jahr-Feier einer unserer Sportlerinnnen. Durch diesen Anblick verzögerte sich meine Ankunft leider um ca. 10 min. Eine der Bodenplanken war vermutlich durch unsachgemäße Verladung eines Erdbearbeitungsgerätes aus ihrer Verankerung am Rahmen gerissen und hing nur noch an einer Schraube.

Diejenigen, die meine Seite häufiger lesen, wissen nun, was jetzt kommt. Denn, wo so etwas nicht abgestellt wird, obwohl der Verlust während der Fahrt nicht ausgeschlossen werden kann, liegen garantiert noch andere Leichen, jetzt bildlich gesprochen. Also nahm ich mir die Zeit und machte einen rundum Check.

Und siehe da, man wurde fündig:

nächste Hauptuntersuchung: 1/19

nächste Sicherheitsprüfung:   7/18

Da haben wohl Halter und Fahrer nicht aufgepasst oder den Termin nicht eingetragen. Durch diese Nachlässigkeit wird schon mal eine umfangreiche Überprüfung fällig, die auch noch mehr Geld kostet.

Im Vorbeigehen an der rechten Rampe erkannte ich, dass die Sicherung gegen Auswandern während der Fahrt ordentlich eingelegt und wirksam war.

Was man von der auf der linken Seite nicht unbedingt behaupten konnte. Aufgrund ihrer gewaltsamen Verformung konnte sie gar nicht mehr eingelegt werden. Die Spuren waren gut zu erkennen, dem Bediener aber scheinbar egal. Auf dieser Seite kommt das scheinbar häufiger vor, da schonmal geschweisst wurde, hat aber nichts genützt.

Und jetzt kommt der dickste Hammer:

Die Zugöse (rote Linie) müsste eigentlich mit der gelben Linie übereinstimmen, tut sie aber nicht. Sie muss einen heftigen Schlag im Kreuzungspunkt der beiden Linien bekommen haben, die sie derart verformt hat. Durch diese Kaltverformung besteht jetzt natürlich die Gefahr, dass sie beim Bremsen und Beschleunigen ständig gebogen wird und dadurch Risse bekommt und letztendlich den Geist aufgibt und abreißt. Der Fahrer müsste das erkennen und seinem Chef mitteilen, dass da eine neue Deichsel drankommt.

Aber dessen Gewissenhaftigkeit lässt sich auch dadurch erkennen, dass die Einstellschraube für die Höhenverstellung der Gabel auch nicht gekontert ist.

Sie wundern sich immer, warum im Verkehrsfunk ständig über verlorene Ketten und Zurrgurte berichtet und davor gewarnt wird, ich nicht. Denn deratige Verstauung der nicht benötigten Zurrmaterialien ist ganz normal. Der Deckel, der im Auslieferungszustand des Anhängers einmal diesen Raum abdeckte war für das Arbeiten hinderlich und wurde entfernt oder ging verloren. Hat scheinbar keinen interessiert, da sie es anscheinend nicht anders kennen.

Und, was halten Sie von meiner Entdeckung in den Abendstunden eines Freitagabends?

Mich schockt derartiges schon lange nicht mehr, nur macht es die betroffen, die von verlorenen Gegenständen getroffen werden. Aber leider verschließen Prüforganisationen und Polizei ihre Augen, sonst müsste es ihnen auch auffallen.