Gefahren im Straßenverkehr
Gefahren im Straßenverkehr

Anhänger für Autotransport

Vielleicht habe ich es schon mal erwähnt, aber mein Scanner der bekommt vieles neben der Straße mit und meldet dann über das Unterbewußtsein eben einen solchen nebenstehenden verdrehten und verdreckten Gurt. Wenn schon beim Angurten des Fahrzeuges zu geschludert wird, wind garantiert noch andere Ungereimtheiten zu finden.

Und liegt dann noch der Bedienhebel für die hydraulische Hubvorrichtung ungesichert auf der Ladefläche, bleibt mir eigentlich gar keine andere Wahl, als meinen Sachverständigentransporter sofort rechts ran zu fahren, um mir die Sache näher zu betrachten.

Beim Gang ums Fahrzeug stelle ich fest, dass der letzte TÜV 5/19 durchgeführt wurde, also erst vor 2 Monaten. Also dürfte kaum etwas Anrüchiges zu finden sein.

Für 100 ist die Karre auch zugelassen, deswegen dürften die Reifen auch nicht älter als 6 Jahre sein.

Sitmmt auch, sie wurden in der 9. Woche 2017 geboren, alle 4. Nehezu das volle Profil ist erhalten.

Das volle Profil bei allen? Doch was ist hier passiert? Gleiche Fertigungswoche wie die anderen drei Kollegen, aber doch schon erheblich mitgenommen schaut der vierte Reifen aus. Apropo 100er Zulassung: Müssten da nicht noch hydraulische Stoßdämpfer vorhanden sein?

Von etwas weiter weg kann man gut erkennen, womit der erhebliche Verschleiß des vorderen Reifens erklärt werden kann. Die Abrollrichtung des ersten Reifens weicht ca. 15 Grad von dem dahinter rollenden ab. Er versucht also stets eine Kurve zu fahren. Da dies aber vom Zugfahrzeug und den anderen Reifen nicht zugelassen wird, wird die Oberfläche von der griffigen Straße abgeschmirgelt.

Doch halt, es wird noch besser. Tags drauf, jetzt ohne Ladung schaue ich mir den Transportkasten für Werzeug und Gurte noch mal genauer an. Er schaut schon recht verbeult aus, vor allem der untere umlaufende 1 cm hohe Rand, der dem Kasten seine Stabilität geben soll. Er wird mit einem blauen Gurt gehalten.

Dieser verläuft einmal quer über den Kasten und

wird unten bis zu den Trägern der Deichsel geführt und dort eingehängt. Jetzt ist auch ersichtlich, warum der Gurt als zusätzliche Transportsicherung verwendet wird: Die linke u-förmige Klemmvorrichtung hat ihren Geist aufgegeben und ist abgerissen. Das ist auch kaum verwunderlich, da der Dünnblech Alu-Kasten auf einer Basis von ca. 8cm steht und deshalb leicht kippeln kann. Daran ändert auch der Gurt kaum etwas.

Betrachtet man den Gurt an der rechten Kante des Kastens unter dem Mikroskop etwas näher, so stellt man fest, dass er das Schicksal des abgerissen eisernen Gewindestab von unten bald teilen wird.

Die zur eingangs erwähnten Betätigungsstange gehörende Betätigungsvorrichtung mit Vorratsbehälter ist gleich neben dem Kasten angebracht. Und ist leicht undicht. Und muss demnächst wieder nachgefüllt werden, da das Öl im Stand auf die Straße tropft und während der Fahrt an den in Fahrtrichtung befindlichen Träger dahinter.

Ich will mir schnell noch die Betriebsdaten notieren, um mein Bild vom Anhänger abzurunden. Aber bis auf die Fahrgestellnummer, die im Rahmen unverlierbar notiert ist, ist keine weitere Angabe zu finden. Entweder war das Schild aus leicht korrodierbarem Material, das sich mittlerweile aufgelost hat, oder es ist einfach abgefalen. An seiner Stelle ist nur noch Klebstoff zufinden.

Fazit:

Lieber ehemaliger Berufskollege eines der prüfberechtigten Institute für die wiederkehrende Prüfung an Fahrzeugen, das was du hier geleistet hast, ist keine Glanztat. Falls überhaupt ein Prüfer dieses Fahrzeug zur Vergabe der Plakette gesehen hat, was ich mittlerweile bezweifle. Denn so etwas kann man nicht übersehen.

Auf alle Fälle ist die Plakette hinfällig, da die Betriebserlaubnis für dieses Fahrzeug aufgrund der erheblichen Mängel und der Gefährdung des öffentlichen Straßenverkehrs erloschen ist. Ich werde es gem. § 5 FZV der Zulassungsstelle melden, weil eine Anzeige über die Polizei im Sande verläuft. Alles schon mitgemacht.