von der Ladefläche auf die Straße

Ihnen ist doch sicherlich schon mal während der Fahrt auf der Atobahn ein Stein gegen die Windschutzscheibe geflogen, oder? Und haben Sie sich auch gefragt, wo der denn herkommt, wo doch weit und breit kein Feldweg in die Autobahn mündet. Mir sind auf meiner letzten Fahrt über die Autobahn gleich vier von diesen Mistdingern gegen die Frontscheibe geklatscht, und keine kleinen, also Streugut oder ähnliches. Nein, richtige dicke Dinger mit einem Durchmesser von 2 - 3 Zentimetern. Zwei von denen habe ich kommen sehen und meine Frau vorgewarnt: "Achtung Aufschlag! Jetzt" und schon hat es geknallt. 

 

Aber woher kommen diese fiesen Dinger, die einem die Windschutzscheibe kosten können? Ich weiß es jetzt.

Das ist ein Tieflader, der Bagger von Baustelle zu Baustelle fährt und dabei viel Schmutz und darin enthaltene Steine mit auf die Ladefläche bringt. Leider ist der Fahrer des Lkws nicht willig und in der Lage, seiner Pflicht nachzukommen, die Steine und den Dreck mit dem Besen zu entfernen, bevor er auf die Straße fährt.

Hier auf der Ladefläche, wo vor kurzem noch ein Bagger stand, liegen die Übeltäter  und warten mit den losen Brettern darauf, während der Fahrt verstreut zu werden.

Durch Vibrationen, Bremsvorgänge oder Durchfahren von Kurven veranlasst, hüpfen diese Steinchen, Größe von 2 Millimeter bis 4 Zentimeter, auf der Ladefläche, bis sie schließlich auf der Straße landen. Von dort werden sie von den Reifen anderer Fahrzeuge aufgenommen und hochgeschleudert. 

Man könnte die Vertiefung im hinteren Drittel des Tiefladers, dort wo das Werkzeug und die Zurrketten verstaut werden, fast als Vorratslager für den Steinevorrat bezeichnen. Denn dort, wo nochmalerweise das Wasser diese Vertiefung verlässt, liegen die Steine vor dem Loch. Wie man sehen kann, sind schon einige durchgefallen und haben sich zwischen Bremswelle und Rahmen (Pfeil) auf einem abgesplitterten Stück Holz versammelt und warten auf die Gelegenheit, abzuspringen.

Fazit:

Seit geraumer Zeit beobachte ich dieses Fahrzeug. Es scheint so, als ob der Fahrer keine Ausbildung als Berufskraftfahrer erhalten, oder die Inhalte der Ausbildung nicht verstanden hat. Vielleicht, und das ist meine Befürchtung, ist er nur eine faule Sau, die zu bequem ist, die nötigen und vorgeschriebenen Arbeiten vor, während und nach der Fahrt durchzuführen.